Gedeckter Apfelkuchen vom Blech - zuckerfrei & kalorienarm. Angerichtet auf einer Steinplatte. Die saftigen Stücke glänzen lecker im Sonnenschein.

Kuchen & GebäckDessertsRezeptideenSaison: HerbstSaison: Winter

Gedeckter Apfelkuchen – zuckerfrei & kalorienarm

Wir kennen ihn alle: den Klassiker unter den Klassikern. Den Kuchen, der schon im Sommer ganz leise von gemütlichen Weihnachtstagen erzählt – nur um einen im nächsten Moment mit seiner saftigen Frische wieder ins sommerliche Hier und jetzt zu katapultieren … Gedeckter Apfelkuchen kann so einiges! Nur kalorienarm sein, das kann er für gewöhnlich nicht. Kein Wunder, in den leckeren Stückchen steckt meist jede Menge Zucker – von dem Zuckerguss mal ganz zu schweigen. Aber natürlich weiß ich als kluger Food-Foox Rat! Heute präsentiere ich daher ein unsagbar leckeres Rezept für gedeckten Apfelkuchen ganz ohne Zucker.

Ein Stück saftiger gedeckter Apfelkuchen vom Blech - zuckerfrei und Kalorienarm.

Gedeckter Apfelkuchen wie von Oma – kalorienarm & ohne Zucker

Ich will mich nicht mit den Omas dieser Welt anlegen, wirklich nicht. Trotzdem: Meine Kuchen-Kreation schmeckt mindestens so lecker wie Omas gedeckter Apfelkuchen. Wetten? Auch wenn sie sich geschmackstechnisch kaum unterscheiden – was die Kalorienbilanz angeht, sind die Unterschiede dann umso deutlicher: Ein Stück von meinem Apfelkuchen ohne Zucker hat etwa 172 Kalorien, der altbekannte Klassiker kann schon mal knapp das Doppelte an Kalorien mitbringen.

Erythrit & Stevia für einen leichten Apfelkuchen aus der eckigen Springform

Treue Verfolger meines Blogs wissen, was jetzt kommt: Erythrit-Stevia-Mix ist einfach der Hit (und aus meiner Küche schon lange nicht mehr wegzudenken)! Dank dieser Mischung wird dein zuckerfreier Apfelkuchen genauso süß wie Kuchenvarianten mit Zucker – allerdings deutlich kalorienärmer! Erythrit ist ein Zuckeralkohol; Stevia stammt aus der Steviapflanze … und beides ist nahezu kalorienfrei! Diese Kombination ermöglicht es, den kalorienarmen Apfelkuchen angenehm süß zu gestalten, ohne den Blutzuckerspiegel signifikant zu beeinflussen. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team und sorgen für eine genussvolle, leichtere Variante des klassischen Apfelkuchens.

Proteinpulver für den Extra-Kick Eiweiß

Wo wir gerade dabei sind, den Kuchen gesünder zu gestalten: Du kannst bei meinem Rezept nicht nur den Zucker getrost weglassen, du kannst auch einen Teil des Mehls gegen (neutrales) Proteinpulver eintauschen! Das hat gleich mehrere Vorteile: Es erhöht den Proteingehalt des Kuchens, was natürlich besonders für alle Fitness-Füchse von Interesse ist. Das Proteinpulver verleiht dem Teig aber auch eine zarte Textur und kann dazu beitragen, den Mürbeteig Apfelkuchen saftig zu halten, ohne zusätzlichen Zucker hinzuzufügen. Um dein optimales Back-Erlebnis zu bekommen, schau am besten vorher nochmal kurz in meinen Guide zum Backen mit Proteinpulver rein. Dort kannst du die Vorteile und nützliche Tipps nochmal gebündelt nachlesen.

zuckerfreier und kalorienarmer Apfelkuchen vom Blech mit Guss. Die Stücke sind richtig dick und saftig.

Rezeptvariationen und Ideen

Gedeckter Apfelkuchen bietet viele Möglichkeiten zur Kreativität und individuellen Anpassung. Hier sind ein paar Ideen für dich und deinen Apfelkuchen:

  • Fruchtige Vielfalt: Neben Äpfeln kannst du für einen fruchtigeren Kuchen auch Beeren, Birnen oder Kirschen in die Füllung mischen. Zugegeben: Dann ist’s kein klassischer Apfelkuchen mehr – aber trotzdem super lecker!
  • Weihnachts-Version: Das weihnachtliche Dreamteam aus Nüssen und Äpfeln kann auch bei deinem kalorienarmen Apfelkuchen zum Einsatz kommen! Füge einfach gehackte Nüsse wie Walnüsse oder Mandeln zur Füllung hinzu. Wer’s noch weihnachtlicher haben will, kombiniert das Ganze mit Zimt und/oder Muskatnuss.
  • Käsekuchen-Kombi: Zwischen die Apfelschichten kannst du auch noch eine Cheesecake-Füllung geben. So wird dein Kuchen noch cremiger!
  • Alternative Teige: Statt Mürbeteig kannst du zum Beispiel auch Hefeteig verwenden. Oder Blätterteig.
  • Streuseltopping: Statt einer zweiten Teigschicht kannst du den Kuchen mit knusprigen Streuseln aus Butter, Mehl, Zucker und Gewürzen bedecken.
  • Glasurvariationen: Statt des klassischen Puderzuckerüberzugs könntest du den Kuchen mit einer Vanille- oder Zuckerglasur überziehen.
  • Die Formen-Frage: Du kannst deinen zuckerfreien Apfelkuchen in allen möglichen Formen backen, ganz wie du willst. Vielleicht willst du gleich ein ganzes Blech backen oder du stehst eher auf handliche Häppchen aus Muffin-Förmchen?
  • Anrichten und Servieren: Zu deinem Mürbeteig Apfelkuchen machen sich frische Früchte als Beilage ganz hervorragend. Oder du gießt noch eine Soße über den Kuchen (Vanille, Karamell, Schokolade, Nuss, Beeren, …)? Auch ne Kugel Eis oder ein bisschen Sahne passen gut zu frischem Apfelkuchen.

Viele weitere Kuchenrezepte, die von dir probiert werden wollen

Zuckerfreier gedeckter Apfelkuchen nach Omas Art jedoch ohne Zuckerzusatz. Ein Stück auf einem Kuchenteller. Eine Kuchengabel liegt daneben.

Jetzt aber schnell – der Apfelkuchen will gedeckt werden! Probier’s aus und lass mich mit einem Kommentar und deiner Bewertung wissen, wie es dir (oder deiner Oma) geschmeckt hat. Bin heiß wie dein Backofen, zu erfahren, wie es dir geschmeckt hat! Natürlich kannst du es mir auch gerne gleichtun und dein Stück Kuchen auf Instagram teilen. Vergiss nicht, mich auf dem Beitrag mit @mrfoodfoox zu markieren, damit ich es nicht verpasse.

zuckerfreier und kalorienarmer Apfelkuchen vom Blech mit Guss. Die Stücke sind richtig dick und saftig.

Gedeckter Apfelkuchen – zuckerfrei & kalorienarm

4,65 von 17 Bewertungen
Sterne anklicken zum Bewerten.
Rezept für kalorienarmen Apfelkuchen ohne Zucker aus der Springform. Schmeckt wie bei Oma, aber ohne schlechtes Gewissen!
1 Stunde 15 Minuten
mittel
02.09.23
15 Stück(e)
p.P. 172 kcal

Kochutensilien

Zutaten

für den Mürbeteig

für die Füllung

für den „Zuckerguss“

Zubereitung
 

Füllung (am besten zubereiten, während der Teig ruht)

  • Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Diese zusammen mit Zitronensaft und 2/3 des Wassers etwa 10–15 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren!
    Tipp: gerade lang genug, bis die Apfelwürfel weich werden.
  • Anschließend das restliche Wasser mit Erythrit, Flavour Powder, Zimt und Puddingpulver glattrühren und in die heiße Apfel-Masse geben.
  • Alles gut umrühren und kurz aufkochen, bis es andickt.

Mürbeteig

  • Mische zunächst alle trockenen Zutaten und gib dann die Halbfettmargarine sowie das Ei hinzu.
  • Knete den Teig gut durch und stelle ihn 15 Minuten kalt.
  • Teile den Teig 1 zu 2 und rolle den größeren Teil dünn auf einer bemehlten Fläche aus.
  • Gib den ausgerollten Teig in die Springform und ziehe den Rand hoch.
  • Steche den Boden mit einer Gabel ein und backe den Kuchenboden etwa 10 Minuten bei 190°C Ober-/Unterhitze vor.
  • Gib anschließend das Apfelkompott hinein.
  • Rolle den restlichen Teig aus und leg ihn als Decke auf den Kuchen.
  • Backe den Kuchen nun erneut etwa 15 Minuten bei 190°C Ober-/Unterhitze.

„Zuckerguss“

  • Verrühre Puder-Erythrit und Zitronensaft bis alles schön glatt ist und bestreiche den abgekühlten gedeckten Apfelkuchen mit dem Guss.
  • Lass den Kuchen am besten über Nacht ruhen, so lässt er sich viel besser schneiden und wird noch leckerer!

Tipps zu diesem Rezept

#1: wer mag gibt noch eine Handvoll Rosinen in die Füllung
#2: statt einer in eckigen kannst du das Rezept auch in einer Runden (26cm) Springform backen.
#3: für ein ganzes (tiefes) Blech, verdoppele alle Zutaten.

Nährwerte pro Portion (ca.)

Kalorien 172kcalKohlenhydrate 24.5gEiweiß 5.3gFett 5.1g
Du hast mein Rezept ausprobiert?Lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat.

Auf andere Backformgröße umrechnen • Klick dich rüber zu meinem Backformumrechner und finde im Handumdrehen heraus, welche Zutatenmengen du für deine Backform benötigst.

Häufige Fragen zu zuckerfreiem Apfelkuchen

Kann man Apfelkuchen einfrieren?

Ja, gedeckter Apfelkuchen kann problemlos eingefroren werden, am besten in gut verschlossenen Behältern oder in Frischhaltefolie.

Wann schmeckt Apfelkuchen am besten?

Apfelkuchen entfaltet seinen besten Geschmack, wenn er nach dem Backen etwas Zeit zum Ruhen bekommt, idealerweise über Nacht.

Was bedeutet „gedeckter“ Apfelkuchen?

Gedeckter Apfelkuchen besteht aus einer Schicht Apfelkompott zwischen zwei Teigschichten. Der Begriff „gedeckt“ bezieht sich darauf, dass der Kuchen mit einer Teigschicht abgedeckt wird.

Muss gedeckter Apfelkuchen in den Kühlschrank?

Gedeckter Apfelkuchen kann bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Bei warmem Wetter oder wenn er länger aufbewahrt wird, ist er aber im Kühlschrank besser aufgehoben.

Welchen Teig verwendet man für gedeckten Apfelkuchen?

Für gedeckten Apfelkuchen wird meist ein Mürbeteig verwendet, der die saftige Füllung perfekt umschließt und das Durchweichen verhindert.

Warum sollte man die Äpfel für den Kuchen schälen?

Das Schälen von Äpfeln für Kuchen hilft, eine gleichmäßige Konsistenz in der Füllung zu erreichen und entfernt die eventuell bittere Schale.

Wann sollte man den Apfelkuchen aus der Form lösen?

Nach dem Backen sollte der Apfelkuchen kurz in der Form abkühlen, bevor er vorsichtig aus der Form gelöst wird, um Bruch zu vermeiden.

Welche Äpfel eignen sich für gedeckten Apfelkuchen?

Für Apfelkuchen eignen sich saure bis leicht süße Äpfel wie Boskop, Elstar, Braeburn oder Jonagold, da sie beim Backen ihre Form behalten und eine angenehme Säure haben.

Collage für das Rezept "Gedeckter Apfelkuchen vom Blech (zuckerfrei & kalorienarm)" zum Teilen auf Pinterest

Affiliate-Links (*)

Es handelt sich hierbei um einen Affiliate-Link. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten und ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, hinter denen ich auch wirklich stehe. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Teile diesen Beitrag...