FrühstücksideenHigh Protein RezepteRezeptideenSaison: Winter

Protein Porridge (ohne Zucker)

Protein Porridge – der absolute Klassiker der „Fitnessküche“. So unfassbar lecker und variabel, das wird nie langweilig! Außerdem irre schnell und einfach zubereitet. Doch das Beste kommt erst noch! Protein Porridge zum Frühstück versorgt dich direkt mit allem, was du so über den Tag brauchst: komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß und gesunde Fett – der perfekte Start in den Tag.

Protein Porridge mit Himbeeren, Heidelbeeren und mini Keksen. Hübsch angerichtet in einem weißen tiefen Teller auf einem Holzbrettchen. Es liegt ein Holzlöffel an der Seite.

Proteinreiches Porridge – gesund & lecker

Porridge ist nichts anderes als Haferbrei. Nur klingt das nicht ganz so schön oder vielleicht sogar etwas langweilig. Dabei ist proteinreiches Porridge alles andere als langweilig. Es ist super lecker und auch noch sehr gesund. Vor einigen Jahrhunderten galt es übrigens noch als Armeleuteessen. Erfreut sich aber mittlerweile stetig steigender Beliebtheit.

Nicht ohne Grund! Besonders proteinreiches Porridge steckt voller wertvoller Nährstoffe. Neben viel Eiweiß enthält es komplexe Kohlenhydrate, jede Menge Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Es ist wahnsinnig bekömmlich, macht lange satt und versorgt den Körper über lange Zeit mit Energie.

Porridge ohne Zucker – der richtige Zuckerersatz?

Wenn du das ein oder andere Rezept von mir bereits kennst, dann weißt du, dass ich zum Kochen und Backen in der Regel zu einem Erythrit-Stevia-Mix greife, um meine Speisen zuckerfrei zu süßen.

Für Porridge ohne Zucker nutze ich jedoch gar keinen wirklichen Zuckerersatz, im klassischem Sinne. Weder Xylit (Birkenzucker), Erythrit, noch Stevia finden hier Verwendung. Bei Porridge setze ich auf etwas Flavor Powder für den Geschmack.

Das ist ein Pulver, welches neben etwas Süße vor allem Aromen enthält und dem Protein Porridge das gewisse Etwas verleiht.

Draufsicht auf Protein Porridge mit Himbeeren, Blaubeeren und kleinen Butterkeksen. Angerichtet in einem weißen tiefen Teller. Es liegt ein Holzlöffel an der Seite.

Geht das auch ohne Proteinpulver? – Ja, aber …

Schauen wir uns zunächst die Zutaten einmal genauer an. Für mein Porridge mit Proteinpulver benötigst du:

  • Haferflocken
  • Proteinpulver (ggf. vegan)
  • Milch deiner Wahl (ggf. pflanzlich)
  • Flavor Powder für etwas Süße

Haferflocken enthalten auf 100 g etwa 13,5 g Eiweiß und Milch weitere 3,4 g pro 100 g. Das heißt also klassisches Porridge ohne Proteinpulver enthält bereits etwas Protein. Nicht schlecht!

Gibst du nun noch etwas Nussmus oder Nüsse, Beeren und andere Toppings dazu, kannst du den Proteingehalt noch etwas steigern. Aber wir wollen ja die volle Ladung Eiweiß, um noch länger satt zu sein, den Körper optimal zu versorgen und direkt mit dem Frühstück gesund in den Tag starten. Darum zaubere lieber Porridge mit Proteinpulver. 😉

Der Kern eines guten Porridge – die Haferflocken

Wie bereits eingangs erwähnt ist Porridge nichts anderes als Haferbrei. Und die Hauptzutat nun mal Haferflocken. Aber welche sind die besten für ein wirklich gutes Protein Porridge? Unter uns beiden, die Günstigen aus dem Aldi tun’s definitiv! Und ob du jedoch zarte oder lieber kernige Haferflocken nimmst, ist auch eher unwichtig.

Mit kernigen Haferflocken bekommt das Protein Porridge eine sehr Milchreis ähnliche Konsistenz, durch die recht großen Haferflocken.

Mit zarten Haferflocken wird dein Porridge ohne Zucker noch viel cremiger und breiiger. Mein Tipp: gib alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer und püriere sie, so bekommt es eine ähnliche Konsistenz wie Grießbrei.

Das Beste kommt zum Schluss: Toppings

Bei den Toppings für dein Protein Porridge kannst du dich richtig austoben! Meine liebsten Toppings liste ich dir jetzt auf:

Protein Porridge mit Himbeeren, Heidelbeeren und mini Keksen. Hübsch angerichtet in einem weißen tiefen Teller auf einem Holzbrettchen. Es liegt ein Holzlöffel an der Seite.

Noch mehr Frühstücksideen, die dir gefallen werden

Das wird dein Frühstück! Probiere mein einfaches Rezept für Protein Porridge am besten gleich aus. Lass mir anschließend gern ein Kommentar da oder bewerte das Rezept! Freue mich schon drauf, von dir zu lesen und zu erfahren, wie es dir geschmeckt hat.

Protein Porridge in einem weißen Teller auf einem Holbrett. Getoppt mit Heidelbeeren und Himbeeren, sowie Minze und kleinen Keksen. Rechts liegt ein Holzlöffel danben.

Protein Porridge (ohne Zucker)

5 von 3 Bewertungen
Einfaches Rezept für ein gesundes, proteinreiches Porridge ohne Zucker, mit wahlweise extra Proteinpulver.
10 Min.
leicht
19.01.23
1 Portion
400 kcal

Zutaten

Toppings

  • frische Himbeeren
  • Mandelmus
  • Nüsse

Zubereitung
 

  • Haferflocken und Milch in einen Topf geben und aufkochen.
  • Hitze reduzieren und den Haferbrei für 2–3 Minuten köcheln, dabei gelegentlich umrühren.
  • Kochfeld abschalten, GOT7 Classic Protein Vanille, Flavor Power, sowie Salz in den Brei rühren und ggf. noch etwas Milch hinzufügen, bis die Konsistenz passt.
  • Das Protein Porridge in eine Schüssel geben und mit Beeren, Nüssen und Cashewmus toppen.

Nährwerte pro Portion

Kalorien 400kcalKohlenhydrate 35gEiweiß 36gFett 11g
Tags & Kategorien Porridge, Porridge ohne Zucker, Protein Porridge
Du hast mein Rezept ausprobiert?Wenn du möchtest, markiere mich mit @mrfoodfoox.

Häufige Fragen zum Protein Porridge

Warum ist Porridge so gesund?

Porridge enthält komplexe Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel ausgeglichen halten. Außerdem ist es eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin B, Magnesium, Kalium und Zink. Es heißt, Porridge würde sogar die Insulinsensitivität verbessern.

Welche Haferflocken für Porridge?

Für Porridge können verschiedene Arten von Haferflocken verwendet werden. Zarte Haferflocken werden am häufigsten genutzt, weil sie sehr schnell weich gekocht sind und das Porridge besonders cremig machen. Wenn es besonders schnell gehen soll, kannst du auch Instant-Oats verwenden, dieses müssen nur mit heißer Milch oder Wasser übergossen und verrührt werden.

Woher kommt Porridge?

Man ist sich wie so oft nicht einige, woher genau Porridge kommt. Denn Haferbrei wurde bereits im 16. Jahrhundert in Deutschland unter den Armen täglich gegessen. Offiziell heißt es, Porridge käme aus Schottland.

Milch oder Wasser für Porridge?

Milch gibt Porridge eine cremige Konsistenz und mehr Geschmack. Wasser hingegen macht Porridge leichter und noch bekömmlicher.

Wird Porridge warm oder kalt gegessen?

Porridge wird in der Regel warm gegessen, es schmeckt aber kalt sehr gut.

Affiliate-Links (*)

Es handelt sich hierbei um einen Affiliate-Link. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten und ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, hinter denen ich auch wirklich stehe. Vielen Dank für deine Unterstützung!

4 Gedanken zu „Protein Porridge (ohne Zucker)“

  1. Ich liebe dieses Retept vor allem mit einer Mischung aus zarten und groben Haferflocken😍ich mag es,was zum kauen zu haben,was auch schneller satt macht. Haferflocken, für mich eines der besten Lebensmittel, die es gibt. Zusammen mit den vielen Sorten Proteinpulven und Flavour ein absoluter GameChanger🤘🏼 Von den Toppings will ich erst gar nicht anfangen zu reden😅 kurz und knapp gesagt, ein geiles Rezept, bei dem es nie langweilig wird.
    Danke dafür🫶🏻

    Antworten
  2. Porridge – Oatmeal – Haferbrei – egal welchen Namen dieses Frühstück trägt, es ist der perfekte Start in einen Energiegeladenen Tag 😊💪 Ein gesundes Sattmacher Frühstück, einfach zuzubereitet und extrem variabel, wie du es so schön beschrieben hast. Porridge Liebe 💜 mir reicht sogar tatsächlich Proteinpulver für die Süße, und am liebsten TK Früchte, und dann eine feine Topping Auswahl. Eine Mahlzeit die nie langweilig wird. Danke das du diesen Klassiker in dein Repertoire aufgenommen hast 👌 Lecker – Schmecker 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Infos in der Datenschutzerklärung.

Rezept-Bewertung




Teile diesen Beitrag...